Mit Facebook anmelden Jetzt Registrieren! Rezeptwiese-Blog
Beantworteter Beitrag
Beitrag

Quitten entsaften

von Kati13 - Kategorie: Einmachen - vor etwa 5 Jahren
Hallo miteinander, wir haben einen Quittenbaum und ich würde die Früchte gerne entsaften und Gelee daraus machen. Ich hab allerdings schon gehört, dass sie ziemlich schwer zu schneiden sind, wann kann man sie ernten. Wer kennt sich aus und kann mir ein paar Tipps geben ? Vielen Dank !!


Beste Antwort
Antwort
cucinaitaliana - vor etwa 5 Jahren antwortete:

Mit der Ernte, das ist unterschiedlich, wie nullibulli shon geschrieben hat, meistens Ende September Anfang Oktober, ist wetter abhängig. Zum Schneiden sind sie wirklich schwer. Ich mach das immer mit meiner Schwägerin zusammen mit einem großen Brett und einem großen scharfen Messer. Wir schälen sie aber nicht, wir reiben sie auch nur gut ab, evtl. mit einer Bürste. Also die abgebürsteten Quitten in große Würfel schneiden und dann in den Entsafter. Das innere muss man auch nicht heruasnehmen. Wir füllen dann den heießen Saft in Flaschen, die Deckel haben wir Konfitüregläser und so kann man den Saft über ein Jahr aufheben und immer wieder Gelee machen, wann man will. PS Wenn Du so viele Quitten hast, kannst Du mir ja welche schicken, ich liebe nämlich Quitten-Gelee, das ist das Beste was es gibt *Grins* ;-) und LG cucinaitaliana

0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
 



Weitere Antworten (7)

Antwort
DrCook antwortete vor etwa 5 Jahren

Hallo Kati das ist ganz einfach. Sie sind reif, wenn sie leuchtend gelb, den typischen Quittenduft und einen Flaum haben. Aber Vorsicht beim Schneiden, manchmal sind sie steinhart. Ich habe mich beim Putzen schon manches Mal verletzt. LG DrCook


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
Antwort
Wonni antwortete vor etwa 5 Jahren

HAllo Kati13,
ich schäle und entkerne Quitten zum Entsaften auch nie und nehme zum Schneiden immer mein großes Fleischmesser, da dieses stabil ist und nicht so schnell abrutscht.
Im Gugelhupf-Heft von letztem Herbst ist auch ein Quittenlikör-Rezept drin - lecker sag ich da nur. Falls du Interesse hast, du findest das Rezept hier: http://www.oetker.de/oetker/html/default/debi-6mxhpk.de.html?RecipesSearch=true
Gruß
Wonni


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
Antwort
Brischa antwortete vor etwa 5 Jahren

Hallo Kati! ich verarbeite meine Quitten, anders, nach alter Vorgehensweise. Reif sind sie wie alle angegeben haben. Den Quittenflaum, reibe ich mit einem Tuch, oder Zewa ab. Schneide sie grob, mit einem grossen scharfen Messer 1- 2x je nach grösse durch. Die Quitten, gebe ich in einen grossen Topf gebe soviel kaltes Wasser darüber, sodass die Quitten, gerade bedeckt sind. Sie werden solange gekocht, bis der Saft von den Früchten, sich rötlich verfärbt, dann sind die Fr. weich. Den Saft, durch ein Mulltuch abseihen (am besten über Nacht).Wenn du Apfelquitten hast, kannst du aus den zurückbleibenden Früchten, Marmelade kochen, oder auch Quittenbrot herstellen. Bei Birnenquitten, sind die Früchte, nichtso empfehlendswert, weil die Kerne zu hart sind. Da verwendet man nur den Saft, allerdings, sind die Birnenquitten, geschmacklich besser, dafür kann man die Apfelquitten, zu beidem verwenden.
Hoffentlich, ist dies so verständlich geschrieben, wenn nicht, melde dich!
Liebe Grüsse


1 Bewertung als hilfreiche Antwort
Antwort
nelle111 antwortete vor etwa 5 Jahren

Ich entsafte die Quitten roh im elektrischen Entsafter. Von dem Saft dann Gelee, das ist ein Gedicht. Für Likör oder Essig schäle ich die Quitten und schneide sie aus. Dann raspel ich sie in der Küchenmaschine. Ist lecker.
@Brischa: Ich habe Birnenquitten und meine Nachbarin hat Apfelquitten. Da ist mit der Härte kein Unterschied. Nur die Birnenquitten haben einen besseren Geschmack. Ich mache alles aus Birnenquitten, Torte, Kuchen, Essig, Gelee, Marmelade, im Fleischtopf oder Geschnetzeltem und vieles mehr. Ach Dessert habe ich noch vergessen. Ist alles sehr lecker.
Nach dem Abreiben viertel ich sie, mit einem großem Messer auf einem rutschfesten Brett. Dann schälen und entkernen. Mann braucht schon etwas Kraft, aber die Mühe lohnt sich. LG nelle111


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
Antwort
Bax antwortete vor etwa 5 Jahren

Hallo Kati,
ich hab auch schon Quitten aueinander geschnitten, das ist echte Knochenarbeit. Ich habs das erstemal mit einem großen scharfen Fleischermesser gemacht, war furchtbar anstrengend, mir haben die Hände 2 Tage lang noch weh getan, hab aber auch ca. 20 Kg verarbeitet. Das nächste mal hab ich es mit einem elektrischen Messer probiert, ich dachte es geht kaputt, die rechte Hand tat danach auch weh. Letztes Jahr hab ich mir ein Fleischerbeil ausgeliehen, mit dem gings am besten, nur ist das Ding sehr scharf ich mußte höllisch aufpassen.Wenn Du nur Gelee machen willst, reicht es wenn Du sie gründlich wäschst und abreibst, das Kernhaus unbedingt mitsaften, da stecken nämlich die Pektine(Gelierstoffe) drin, nur der Butzen sollte abgeschnitten werden, es reicht wenn Du sie viertelst.
Ich wünsche Dir gutes gelingen!
LG Bax


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
Antwort
Edelsteinrose antwortete vor etwa 5 Jahren

Hallo Kati,

ich habe die Quitten durch die Küchenmaschine gejagt, geraspelt und dann entsaftet, ging wunderbar. Da die Quitten mir zu hart waren um zu schneiden, hab ich den Aufsatz auf die Küchenmaschine gesetzt, wo man halt Möhren oder ähnliches mit raspelt, und habe dann die Quitten geraspelt. Für mich gings so am einfachsten..;))
Ich habe noch rote Viezäpfel unter die Quitten gemischt, das gibt ein feines Aroma und etwas Farbe.
Viel Erfolg..;)

lg katja


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort
Antwort
Wolfmama antwortete vor etwa 5 Jahren

Hallo Kati,

ich reibe die Quitten nur mit einem Küchentuch ab. Anschließend schneide ich sie mit einem scharften, großen Messer möglichst klein. Die kleingeschnittenen Quitten gebe ich zusammen mit einem halben, kleingeschnittenen Apfel in den Schnellkochtopf (etwas Wasser auf den Boden, Dreifuß rein, Auffangschale darauf und darauf dann Sieb mit Quittenstückchen). Das Ganze lasse ich 30 bis 45 Minuten kochen. Anschließend drücke ich die weichen Quitten noch in einem Mulltuch aus. Diese Methode ist sehr ergiebig. Aus 500 Gramm Quitten erhalte ich so ca. 500 ml dunkelroten Quittensaft.

Gruß, Wolfmama.


0 Bewertungen als hilfreiche Antwort