Mit Facebook anmelden Jetzt Registrieren! Rezeptwiese-Blog
Mitgliedsbild
Von
cinderella43
am 12.09.2017
"Ein Rezept meiner Schwiegermutter aus England. Obwohl ich nicht der Apfelfan bin - ich liebe dieses Gelee ebenso wie der Rest der Family. Es schmeckt nicht nur auf Toast oder Bauernbrot super, sondern ist auch eine sehr leckere Füllung für Torten."
Stichworte :
Äpfel, Gelee

Apfelgelee

Das Apfelgelee Rezept aus England, dauert bis 40 Min. und t. „Ein Rezept meiner Schwiegermutter aus England. Obwohl ich nicht der Apfelfan bin - ich liebe dieses Gelee ebenso wie der Rest der Family. Es schmeckt nicht nur auf Toast oder Bauernbrot super, sondern ist auch eine sehr leckere Füllung für Torten.“
Zeitaufwand : bis 40 Min.
Schwierigkeitsgrad : gelingt leicht
Bild von 'Apfelgelee'

Bild 1 von 22


Zutaten für 0 Portionen

700 g Äpfel - Sorte nach Geschmack. Sie sollten aber möglichst fest sein.
500 ml Wasser
Gelierzucker 2 : 1 (die Menge richtet sich nach dem Gewicht vom gewonnenen Saft)

Zubereitung

 

Äpfel waschen, trockenreiben, Stiele und Blüte entfernen.

 

Anschließend die Äpfel mit Schale und Kerngehäuse (gibt mehr Aroma) in nicht zu kleine Spalten schneiden und in einen großen Kochtopf geben.

 

Wasser zufügen, einen Deckel auflegen und die Äpfel kurz zum Kochen bringen.

 

Auf mittlere Stufe schalten und bis die oberen Äpfel anfangen zu zerfallen  köcheln lassen (ca. 10-15 Minuten).

 

Wichtig: Die Äpfel auf keinen Fall umrühren, sonst wird das Gelee trübe.

 

Ein großes Sieb mit einem Mull- oder sauberen Geschirrtuch auslegen und auf eine große Schüssel stellen.

 

Äpfel in das Tuch gießen und sehr gut abtropfen lassen.

 

Die Äpfel nicht ausdrücken, auch dadurch würde das Gelee trübe.

 

Saft wieder in den Topf zurückgießen und ohne Deckel ca. 10 Minuten sprudelnd einkochen lassen.

 

Den eingekochten Saft in einem  Messbecher oder einer Schüssel auf eine Küchenwaage stellen und abwiegen.

 

Die Hälfte von dem Gewicht an Gelierzucker "2:1" zufügen. Bei der oben angegebenen Menge habe ich 324 g Saft erhalten und dementsprechend dann 162 g Gelierzucker zugefügt.

 

Den Saft mit dem Gelierzucker noch einmal in den Topf geben, zum Kochen bringen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

 

Das Apfelgelee möglichst heiß in ausgekochte Gläser füllen, gut verschließen und für einige Minuten auf den Kopf stellen.

 

Gläser wieder umdrehen und vollkommen abkühlen lassen.

 

Hinweis:

Je mehr Aroma die Apfelsorte hat desto besser wird das Gelee. Außerdem sollte der Apfel nicht mehlig, sondern möglichst fest sein. Ein mehliger Apfel zerfällt zu schnell und zu fein wodurch das Gelee trotz abfiltern durch ein Tuch trübe wird. Ich bevorzuge außerdem säuerliche Sorten wie Boskop (den ich hier auch verwendet habe) oder Cox Orange, aber auch Kochäpfel (auch Klarapfel genannt).  Meine Schwiegermutter verarbeitet so oft auch noch nicht ganz reife, abgefallene  Äpfel aus ihrem Garten. Durch den Gelierzucker wird das Gelee süß genug.

 

Tipp

Die abgefilterten, gekochten Äpfel sind durch ein Sieb oder eine "Flotte Lotte" gestrichen ein feines Apfelmus mit natürlicher Süße. In kleine Portionen eingefroren habe ich immer die perfekte Menge für Rotkohl.



Kommentare
19.09.2017 um 08:06 Uhr
Anoubis sagte :
Klingt super lecker! Rezept hab ich schon ausgedruckt und werd es meiner Schwiegerma geben ;-). Dann kann sie nächstes Jahr ihre Klaräpfel gleich verarbeiten und ich bin die Nutznießerin *lach*! LG Anja
17.09.2017 um 08:18 Uhr
Elisabeth1949 sagte :
:+1::+1::+1: Die komplette Verwendung der :green_apple: Äpfel kenne ich von meinem Apfellikör - das Aroma ist in der Tat intensiver :yum::yum::yum: LG Elisabeth
13.09.2017 um 20:05 Uhr
raffaela1 sagte :
Super Rezept von dir!!!!! ❤️❤️❤️❤️❤️GLG Rita ❤️❤️❤️❤️❤️
13.09.2017 um 09:35 Uhr
wolkenfee9 sagte :
ich liebe Apfelgelee... gebe ab und an auch etas zimt mit rein...und zum aprikotieren von kuchen kommt es bei mir auch zum Einsatz...lg
13.09.2017 um 09:30 Uhr
dieoma sagte :
dein rezept gefällt mir sehr......doch ich habe einen entsafter der mir die äpfel unter dampf den saft entzieht und ich somit den saft unten abfüllen kann...so mache ich meine gelees in dem ich den saft nochmals in einen topf mit dem gelierzucker geben und auf koche.....deine variante macht wohl mehr arbeit....aber schmecken werden die beide gut..glg astrid
12.09.2017 um 23:15 Uhr
Kitty26 sagte :
ein sehr schönes Rezept! Dankeschön! LG Petra
Kommentar schreiben

 
4.86666666666667 stars based on 15 reviews
15
Ihre Bewertung
 

App teaser 2

5 Rezeptsammlungen
mit diesem Rezept

Kochbuch Marmelade, Gelee, Likör ect. (9 Rezepte)
gartenmoni
 
Kochbuch Gelee (20 Rezepte)
Kitty26
 
Kochbuch Gelee und Marmelade (148 Rezepte)
Pinky68
 
Kochbuch Marmelade und co (15 Rezepte)
dieoma
 
Kochbuch Brotaufstrich (6 Rezepte)
Schokokeks